Geschichte der Philosophie: Von den Anfängen bis zur by Peter Christian Lang,CHRISTOPH HELFERICH

By Peter Christian Lang,CHRISTOPH HELFERICH

Von der Antike bis in die Gegenwart. Verständlich und anschaulich geschrieben, führt der Klassiker durch die wichtigsten Stationen des philosophischen Denkens. Die four. Auflage wurde um die philosophischen Entwicklungen seit den 1990er Jahren ergänzt. Dazu gehören u. a. Analytische Philosophie, Ethik, Virtuelle Realität, Philosophie der Gefühle und Philosophie als Lebensform. Eine Besonderheit ist das umfangreiche Kapitel über die Philosophie des Ostens: Indien, China, Japan.

Show description

A Companion to Wittgenstein on Education: Pedagogical by Michael A. Peters,Jeff Stickney

By Michael A. Peters,Jeff Stickney

This e-book, bringing jointly contributions by means of forty-five authors from fourteen nations, represents often new fabric from either rising and pro students within the box of philosophy of education.  issues diversity generally either inside and around the 4 elements of the booklet: Wittgenstein’s biography and elegance as an educator and thinker, illustrating the pedagogical dimensions of his early and past due philosophy; Wittgenstein’s concept and techniques with regards to different philosophers akin to Cavell, Dewey, Foucault, Hegel and the Buddha; contrasting investigations of educating in terms of initiation into types of existence, feelings, arithmetic and the humanities (dance, poetry, movie, and drama), together with questions from idea of brain (nativism vs. initiation into social practices), neuroscience, primate reports, constructivism and relativity; and the position of Wittgenstein’s philosophy in spiritual stories and ethical philosophy, in addition to their profound effect on his personal existence.

This assortment explores Wittgenstein now not loads as a thinker who presents a style for educating or interpreting academic suggestions yet particularly as person who methods philosophical questions from a pedagogical aspect of view.  Wittgenstein’s philosophy is basically pedagogical: he presents photos, drawings, analogies, similes, jokes, equations, dialogues with himself, questions and fallacious solutions, experiments etc, as a method of transferring our considering, or of supporting us get away the images that carry us captive.

Show description

Schriften zur Logik und Sprachphilosophie: Aus dem Nachlass by Gottlob Frege,Gottfried Gabriel

By Gottlob Frege,Gottfried Gabriel

Gottlob Frege (1848–1925), Mathematiker und Philosoph, ist der Begründer der modernen formalen Logik. Autoren wie Bertrand Russell, Rudolf Carnap und Ludwig Wittgenstein sind von ihm ausgegangen. Die hier vorgelegten Schriften aus dem Nachlaß wurden unter dem Gesichtspunkt ausgewählt, daß das Interesse an Frege vor allem seinen Arbeiten zur logisch-semantischen Sprachanalyse gilt. Da diese Arbeiten in engem Verbund mit Themen der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie entstanden sind, rücken auch diese Bereiche der analytischen Philosophie in den Blick.

Show description

Nietzsche and Paradox by Rogerio Miranda de Almeida,Mark S. Roberts

By Rogerio Miranda de Almeida,Mark S. Roberts

Translated from the French, this publication analyzes the paradoxes that essentially signify Nietzsche’s philosophy and texts.

Newly translated into English, this ebook analyzes the paradoxical discourse that flows via and essentially characterizes Nietzsche’s writings. studying Nietzsche’s The delivery of Tragedy; Human, All Too Human; past strong and Evil; at the family tree of Morals; and The Antichrist; Rogério Miranda de Almeida patiently opens those texts to the multiplicity of truths that spread throughout the strategy of non-stop reinterpretation and reevaluation. by no means officially defining the contradictions inside Nietzsche’s belief of metaphysics, faith, artwork, technological know-how, and philosophy, Miranda de Almeida recognizes as a substitute that the background of suggestion, and the advance of Nietzsche’s writings particularly, is an interaction of forces and drives, encroachment and quit, development and destruction, overcoming and transformation, lack and success, delight and dissatisfaction, excitement and displeasure, discomfort and enjoyment. This ebook unearths the never-ending views and truths that Nietzsche creates and transforms.

Rogério Miranda de Almeida is Professor of Philosophy at Saint Anselmo collage and traveling Professor of Theology on the Gregorian college and of Philosophy at Beda university, all in Rome, Italy. he's the writer of Nietzsche e Freud: Eterno Retorno e Compulsão à Repetição.

Mark S. Roberts has translated and coedited numerous books, together with (with Anna Alexander) excessive tradition: Reflections on habit and Modernity, additionally released by means of SUNY Press.

Show description

La Restauración (Historia del pensamiento y la cultura) by Félix Duque Pajuelo

By Félix Duque Pajuelo

El libro traza un denso recorrido sobre el período de l. a. historia filosófica y política europea que va de 1815 a 1848, entre los angeles caída de Napoleón y las grandes revoluciones de 1830 y 1848. Así se muestra una intensa relación entre acción y reacción, retroceso y progreso, al hilo de los distintos avatares que van sufriendo l. a. escuela hegeliana y sus enemigos ideológicos y políticos.

Show description

Spettri di Nietzsche (Italian Edition) by Maurizio Ferraris

By Maurizio Ferraris

UN’AVVENTURA UMANA E INTELLETTUALE CHE ANTICIPA LE CATASTROFI DEL NOVECENTO

«In fondo l. a. tua vecchia creatura adesso è un animale straordinariamente famoso» scrive Nietzsche alla madre, da Torino, nel dicembre 1888. Vuole illudere lei e se stesso: non è vero, nessuno lo conosce, è costretto a pubblicare i libri a proprie spese. Ma nel 1900, quando muore, ignaro di tutto dopo il tracollo che lo ha ridotto alla demenza, è davvero los angeles famous person che aveva sognato di essere, celebrato da D’Annunzio e Thomas Mann, messo in musica da Strauss e dipinto da Munch. Soprattutto, in step with uno strano sortilegio, l. a. volontà di potenza sembra uscire dalle pagine dei libri in line with farsi storia, dalle tempeste di acciaio della Prima guerra mondiale alla catastrofe di Hitler a Berlino.
«Io sono Marlow, il testimone secondario. Lui è Kurtz» scrive Maurizio Ferraris, e risale los angeles vita di Nietzsche come un fiume – il Congo di Cuore di tenebra o il Mekong di Apocalypse Now – ripercorrendone i vagabondaggi, tra l’Engadina e l. a. Riviera, dalla fatale Torino alla Sassonia delle origini. Così a ogni stazione corrisponde un contenuto di pensiero – dal dionisiaco all’Eterno Ritorno, dal nichilismo alla morte di Dio – e insieme uno spaccato della storia intellettuale del Novecento, tra Jim Morrison e Heidegger, il ¡Viva los angeles muerte! di José Millán-Astray y Terreros e l. a. rivoluzione desiderante di Deleuze e Guattari, il Super-Eliogabalo di Arbasino e l. a. scoperta degli antidepressivi.
La fenomenologia dello spirito di una modernità tragica e rumorosa attraverso l. a. storia di quello che si credeva (e non del tutto a torto) «il più silenzioso degli uomini».

Show description

Symbol und Gefühl: Ernst Cassirers kulturphilosophische by Yosuke Hamada

By Yosuke Hamada

In Cassirers Werk ist an einer Vielzahl von Stellen vom »Ichgefühl« die Rede ebenso wie vom »Weltgefühl«, »Selbstgefühl«, »Formgefühl«, »Sprachgefühl« oder gar »Staatsgefühl«. was once ist damit gemeint? Welchen Stellenwert haben Emotionen in Cassirers Philosophie? Für Cassirer ist Gefühl – in seiner Terminologie ein »Ausdrucksphänomen« – einer der drei fundamentalen Wahrnehmungs- bzw. Ausdrucksmodi des menschlichen Lebens. Der Autor untersucht, wie das Phänomen des Gefühls mit Cassirers Kulturphilosophie, additionally der Philosophie der symbolischen Formen, systematisch zusammenhängt. Dabei geht er zunächst, ausgehend von dem Befund, dass es keine ausgearbeitete Gefühlstheorie bei Cassirer gibt, dessen Charakterisierung des Gefühls in phänomenologischer, biologischer sowie anthropologischer Hinsicht nach. Zentrale those ist, dass Cassirer das Gefühl als ein »Hingezogen- oder Abgestoßenwerden« des Psycho-Physischen begreift, das als menschliches Ausdrucksphänomen der kulturellen Umgestaltung bzw. Symbolisierung unterliegt. Entsprechend geht es im zweiten Schritt darum, die verschiedenen Weisen des menschlichen Fühlens im religiösen, im ästhetischen sowie im moralischen Bewusstsein herauszuarbeiten.

Show description

Die Lehre des freien Willens bei Schopenhauer und Augustinus by Volker Hummel

By Volker Hummel

Magisterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Epochenübergreifende Abhandlungen, notice: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Sprache: Deutsch, summary: 1. Einleitung

Anlass für die folgende Untersuchung ist das fortwährende philosophische challenge der Willensfreiheit, welches aktuell insbesondere durch die Neurowissenschaften an Schärfe zunimmt. Diese Untersuchung will hingegen nicht das Vokabular der verschiedenen Disziplinen aufnehmen und verwischen, sondern möchte zu den Quellen zurückgreifen, die das challenge der Willensfreiheit, der Ansicht des Verfassers nach, am ergiebigsten beleuchtet haben.
[...]

1.1. Vorgehensweise

Zuerst wird Schopenhauers Preisschrift über die Freiheit des Willens näher vorgestellt, um somit die grundlegendsten Ansichten Schopenhauers hinsichtlich der Willensfreiheit nachvollziehen zu können. Dies wird noch nicht in der erforderlichen Tiefe geschehen, doch im Laufe der Überlegungen und in Rücksicht auf Schopenhauers gesamtes Werk nachgeholt.
Daraufhin folgt die Darstellung von Augustinus' Lehre über den freien Willen, wobei hier hauptsächlich die Werke De libero arbitrio und die Confessiones zu fee gezogen werden. Im Anschluss wird eine kurze Zusammenführung der vorgestellten Lehren gegeben.
Um die daraus gewonnenen Einsichten vertiefen zu können, wird ein Bezug der schopenhauerschen Lehre der Bejahung des Willens mit der augustinischen Erbsündenlehre hergestellt, da beide für die Unfreiheit des Willens zu sprechen scheinen. Dabei wird die Erbsündenlehre selbst nicht direkt untersucht, vielmehr soll durch die Ontologie der Abfall des Menschen von Gott und seine darauffolgende Realität der Existenz verständlich gemacht werden.
Um die Freiheit des Willens geht es in der Verbindung der schopenhauerschen Verneinung des Willens mit der augustinischen Gnadenlehre.
Danach konzentriert sich die Arbeit ausschließlich auf Schopenhauer und das challenge der Willensverneinung. Die Möglichkeit der Willensverneinung soll anhand der Erkenntnis und der Ideenlehre veranschaulicht werden. Ein etwas spekulatives Denken über den Willen als Ding an sich beschließt diesen Punkt.
Am Schluss werden neuere Ansätze über die Freiheit kritisch vorgestellt, die deshalb interessieren, da sie zum einen selbst einen Bezug zu Augustinus herstellen, zum anderen deutlich machen, inwieweit Schopenhauer und Augustinus das challenge der Willensfreiheit schon durchdrungen haben.
Die Arbeit endet mit einem kleinen Überblick der zu erhoffenden, gewonnenen Einsichten.

Show description

Drei Dialoge zwischen Hylas und Philonous (Philosophische by George Berkeley,Arend Kulenkampf,Raoul Richter

By George Berkeley,Arend Kulenkampf,Raoul Richter

1713 erschien in London "Drei Dialoge zwischen Hylas und Philonous" von George Berkeley. Letzterer, der Geistesfreund, verficht den ontologischen Grundsatz Berkeleys, daß nichts existiert außer denkenden Wesen und Ideen "in the mind": Existenz ist Wahrgenommenwerden (percipi) oder Wahrnehmen (percipere). Hylas vertritt Auffassungen, bei denen vor allem die Erkenntnistheorie Lockes Pate gestanden hat. Beide Dialogpartner stimmen darin überein, daß philosophische Überzeugungen, aus denen skeptizistische Konsequenzen abgeleitet werden können, sich selbst widerlegen, und jeder ist infolgedessen um den Nachweis bemüht, daß die gegnerischen Ansichten ebensolche Konsequenzen haben.

Ein beherrschendes Thema des ersten Dialogs bildet die Unterscheidung primärer und sekundärer Qualitäten. Berkeley möchte zeigen, daß die Unterscheidung gegenstandslos ist. Im zweiten conversation verknüpft Berkeley den teleologischen Gottesbeweis mit einem Argument eigener Prägung, das er aus der idealistischen Seinsannahme und der Voraussetzung gewinnt, daß es eine externe Ursache unserer Sinnesempfindungen geben muß. Der dritte conversation ist hauptsächlich der Widerlegung von Einwänden gewidmet. Die Frage nach der Vereinbarkeit von empirischer Wissenschaft und idealistischer Ontologie gehört hierher. Ferner die naheliegende those, daß alle Argumente gegen die materielle Substanz auch gegen die geistige Substanz beweiskräftig sind. Berkeley hält dem entgegen, daß jene ex definitione unmöglich ist, letztere jedoch nicht.

Show description

Irish Voices from the Spanish Inquisition: Migrants, by T. O'Connor

By T. O'Connor

This publication explores the actions of early glossy Irish migrants in Spain, rather their quite superb organization with the Spanish Inquisition. driven from domestic via political, financial and spiritual instability, and interested in Spain through the wealth and possibilities of its burgeoning financial system and empire, the incoming Irish fell prey to the Spanish Inquisition. For the inquisitors, the Irish, as vassals of Elizabeth I, have been at the start seen as a heretical possibility and suffered prosecution for Protestant heresy. despite the fact that, for many Irish migrants, their twin prestige as English vassals and constant Catholics approved them to evolve quick to supply brokerage and middleman providers to the Spanish nation, mediating informally among it and Protestant jurisdictions, specially England. The Irish have been quite profitable in forging an organization with the Inquisition to transform incoming Protestant infantrymen, retailers and operatives for invaluable carrier in Catholic Spain. As either sufferers and brokers of the Inquisition, the Irish turn out to be a flexible and complicated migrant workforce. Their actions complicate our view of early sleek migration and lift questions about the position of migrant teams and their overseas networks within the middle historic narratives of eire, Spain and England, and within the background in their connections. Irish Voices from the Spanish Inquisition throws new mild on how the Inquisition labored, not just as an organ of doctrinal police, but in addition in its unforeseen position as a cross-creedal tool of conversion and assimilation.

Show description